Silvestergottesdienst im Schönberger Kirchgarten

Silvestergottesdienst im beleuchteten Kirchgarten
Blaeserensemble beim Silvestergottesdienst im Kirchgarten

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege (Psalm 119,105)

Dieser Psalmvers stand im Mittelpunkt des Altjahresgottesdienstes im Kirchgarten der Jakobuskirche in Schönberg. Passend dazu wurde der Garten stimmungsvoll illuminiert und liebevoll mit Lichtern dekoriert, die auf Stehtischen und der Kirchenmauer platziert waren. Man hatte sich trotz Kälte aufgrund der Sicherheitsauflagen für diesen Ort an der frischen Luft entschieden. Die Besucher konnten entweder sitzend in warme Decken gehüllt oder stehend bei Einbruch der Dunkelheit dem Inhalt des Bibelverses auf besondere Art und Weise nachspüren. Am Ende des vergangenen Jahres, das so viele Dunkelheiten und Unwägbarkeiten mit sich gebracht hat, verweist der Psalmist auf ein Licht, nämlich das Wort Gottes, das die Kraft hat, das Gefühl zu vermitteln auch im Dunkel nicht alleine zu sein. Es sei Begleiter und Richtungsweiser auch auf dem Weg ins neue Jahr, so die Pfarrerin. Zudem ermutigt es, auch zum Licht für andere zu werden und ihnen in dunklen Zeiten beizustehen. Mit einem Gebet von Dietrich Bonhoeffer, dem dieser Psalm „der liebste“ war, endete ihre Ansprache. Windlicht„Herr, in mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht! Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich.“ Stimmungsvoll trug ein kleines Schönberger Bläserensemble unter anderem auch die Melodie seines bekannten Liedes „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ vor, und erfüllte den nächtlichen Garten mit berührenden Klängen.   In einem Fürbittgebet wurde vor allem der getauften Kinder, der Konfirmanden, der Brautpaare und der Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht. Mit Dank für Erlebtes und Zuversicht in Gottes Begleitung auch auf den neuen Wegen wurde das alte Jahr abgeschlossen. Zum Ende ertönte dann noch die Melodie des Liedes „Nun danket alle Gott“ und bildete den Abschluss dieses bewegenden Gottesdienstes bevor um Mitternacht die 6 Glocken der St. Jakobuskirche in der stillen Silvesternacht das neue Jahr einläuteten.